Ratgeber

Wie sieht der ideale Bodendecker aus?

Ideale Bodendecker sind anspruchslos, langlebig, pflegeleicht  sowie schnitt- und trittverträglich. Genügsam verdrängen sie unerwünschtes Unkraut, begrünen Flächen schnell und ertragen auch den Wurzeldruck benachbarter Bäume. Es ist außerdem absolut vorteilhaft, dass sie das Laub von Bäumen aufnehmen, beziehungsweise schlucken können. Denn so entfällt das lästige Beseitigen des Falllaubes.

 

Wo können welche Bodendecker gepflanzt werden?

Bodendecker sind für vielfältige Anwendungsmöglichkeiten geeignet. In unserem umfangreichen Sortiment ist für jeden Standort, Boden und Verwendungszweck ein geeigneter Bodendecker dabei.

 

Wann können Bodendecker gepflanzt werden?

Pflanzen, die im Topf kultiviert wurden, können ganzjährig (solange der Boden nicht gefroren ist) gepflanzt werden. Allerdings ist der beste Pflanztermin für Bodendecker der frühe Herbst. In dieser Zeit lässt das Unkrautwachstum nach und die Bodendecker haben bis zum Einbruch des Winters noch genügend Zeit in den Boden einzuwurzeln. Im Frühjahr haben sie dann einen Vorsprung und können sofort beginnen, den Boden zu bedecken.

 

Was muss beim Pflanzen beachtet werden?

Voraussetzung für attraktive Bodendeckerflächen ist die Pflanzung gesunder, kräftiger und kompakter Pflanzen. Bei einem Pflanzschnitt werden die Bodendecker vor dem Einsetzen in den Boden ein wenig eingestutzt. Sowohl Triebe, als auch zu lange Wurzeln werden eingekürzt. Die Bodenvorbereitung und die Grunddüngung sind ebenfalls entscheidend für ein erfolgreiches Anwachsen der Bodendecker.

 

Wie dicht müssen Bodendecker gepflanzt werden?

Die optimale Pflanzdichte ist je nach Bodendecker sehr unterschiedlich und hängt neben der Pflanzenart vor allem von Ihren Vorstellungen ab. Pflanzempfehlungen für die jeweiligen Arten und Sorten sind in den jeweiligen Pflanzenpässen auf unserer Seite 'Produkte' zu finden. Diese können als Richtlinie dienen. Soll sich möglichst schnell ein dichter Pflanzenteppich bilden, wird eine höhere Pflanzendichte pro Quadratmeter benötigt. Je dichter gepflanzt wird, umso schneller schließen sich die Lücken und umso weniger Arbeit bereitet das Unkraut. In der Regel und bei guter Pflege sind spätestens nach zwei bis drei Jahren die Pflanzungen dicht.

 

Schneller geht’s mit vorkultivierten Bodendeckermatten!
Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.

 

Verlieren immergrüne Bodendecker auch ihr Laub?

Immergrüne Bodendecker erneuern nicht das gesamte Laub zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt, sondern ersetzen bei Bedarf nur einzelne Blätter. So sind sie das ganze Jahr über einheitlich grün und voll belaubt. Dennoch erfolgt kontinuierlich ein ständiger Wechsel alter Blätter.

 

Was muss sonst noch beachtet werden?

Natürlich müssen auch Bodendecker bei Trockenheit gegossen werden. Absolut wichtig ist dies in der Anwachsphase junger Bodendecker und bei immergrünen Pflanzen an klaren und sonnigen Wintertagen bei gefrorenem Boden.

Pflanzgefäße sollten vor Wintereinbruch noch einmal kräftig gewässert werden. An besonders sonnigen Standorten kann ein Vlies als Schattierung dienen. Dieser Frostschutz schützt die Pflanzen zusätzlich vor Sonneneinstrahlung im Winter und damit vor einem zu starken Aufheizen und einem Austrocknen.

Um Bodendecker (die auch klettern können) am Boden zu halten, müssen diese immer wieder eingekürzt werden. Beispielsweise beim Efeu (Hedera helix) ist das wichtig.