Stephanandra incisa 'Crispa'

Kranzspiere

Pflanzempfehlung: 5 - 7 Pflanzen pro m²

Aus Japan und Korea stammt die Kranzspiere und zählt zu den Rosengewächsen (Rosaceae). Die Zwerg-Kranzspiere Stephanandra incisa 'Crispa' wächst nestförmig. Mit weit ausladenden, am Boden aufliegenden Zweigen bildet sie dichttriebige, kleine Sträucher. Sie können 60 bis 80 cm hoch und 1,5 m breit werden. 

Die hellgrünen Blätter fallen vor allem durch die außergewöhnliche Form auf. Das dreilappige Blatt mit gesägtem Rand und der behaarten Unterseite wirkt kraus und wirr. Im Herbst färbt sich das Laub und erstrahlt in Farbtönen von gelb bis braunorange. 

Im Juni und Juli bezaubert Stephanandra incisa 'Crispa' mit den zart duftenden, weißen Blüten. Diese stehen eher unscheinbar in endständigen Rispen. 

Als Flächenbegrüner eignet sich die Zwerg-Kranzspiere hervorragend. Die schattenverträglichen, kleinen Sträucher werden aber auch gern zur Unterpflanzung von großen Bäumen oder auf offenen Flächen, beispielsweise zur Böschungsbegrünung, verwendet. 

Stephanandra incisa 'Crispa' bevorzugt feuchte, aber durchlässige Böden mit guter Nährstoffversorgung. Etwas empfindlich reagieren die Pflanzen gegenüber Trockenheit, Bodenverdichtung und kalkhaltige Untergründe. Insgesamt gilt die Zwerg-Kranzspiere aber als vollkommen pflegeleicht und anspruchslos. Sie ist sehr robust, frosthart und schnittverträglich.